Friedrich-Bährens-Gymnasium aus Schwerte Achter bei Jugend trainiert für Olympia

Die Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Bährens-Gymnasiums aus Schwerte haben beim Bundesfinale des Schulsportwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) in Berlin den achten Platz im Triathlon-Wettbewerb gewonnen. Nach dem zweitägigen Event, in dem alle Teilnehmer einmal einen Einzel-Wettkampf und am folgenden Tag eine Team-Staffel absolviert haben, kamen die Ruhrstädter mit diesem starken Resultat ins Ziel. Den Sieg trug das Sportgymnasium Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) vor dem Landesgymnasium für Sport Leipzig (Sachsen) und dem Ohm-Gymnasium Erlangen (Bayern) davon.

2019 war das 50. Jahr in der JtfO-Geschichte. Das Bundesfinale wurde daher am Montag mit einer Jubiläumsfeier im Olympiastadion mit über 10.000 Schülern eröffnet. Am Folgetag stand für die Triathletinnen und Triathleten gleich das Auftaktrennen auf dem Programm. Nach dem ersten Tag und den Einzelrennen über die Distanzen 200 Metern Schwimmen, drei Kilometern Radfahren und 1000 Metern Laufen hatten die Schwerter bereits auf dem achten Rang gelegen.

Über die gleichen Streckenlängen folgte am Mittwoch die Mannschafts-Staffel. Unter den ersten neun Schulen gab es keinerlei Positionsveränderungen mehr, auch die Schwerter Sportlerinnen und Sportler hielten ihre gute Ausgangsposition und holten sich so am Ende einen tollen achten Rang im Triathlon-Wettkampf des größten Schulsportwettbewerbs der Welt.

Somit konnten Tilia Eickenhorst, Milena Droll, Kim Ißbrücker, Constantin und Maximilian Krüger sowie Linus Lammers gemeinsam mit den Betreuern Holger Auer und Torsten Warscheid sowie den mitgereisten Eltern eine gelungene Schwerter Premiere bei JtfO feiern. Und apropos „feiern“: Die rauschende Abschlussparty des Jubiläumsevents fand am Abend in der Berliner Max Schmeling-Halle statt und diese ließ sich die Delegation aus dem Ruhrgebiet, zu der auch Alina Manjal als Vertreterin des Kreissportbundes Unna zählte, nicht entgehen.