Bericht von den Ligawettkämpfen in Bonn, Harsewinkel und Kamen

28. Bonn Triathlon mit Masters-, Senioren und Verbandsliga

SSF Bonn, ASV Köln und Ejot Team Buschhütten siegen am Rhein

3,8 Kilometer im Rhein, 60 Kilometer auf dem Rad und 15 Kilometer Laufen. Der Bonn Triathlon ist ein ganz spezieller Event im Terminkalender von Triathlon NRW. Und traditionell reisten viele Mannschaften aus der Region an, um in der ehemaligen Bundeshauptstadt in diversen Liga-Rennen um Punkte zu kämpfen. In 2018 warfen sich die Masters, die Seniorinnen und Senioren sowie die Starter der Verbandsliga Süd in den Fluss. Am Tagesende hatten die Teams des SSF Bonn, vom ASV Köln und vom Ejot Team Buschhütten die Nasen vorn.

Masters eröffnen die Saison 2018

Zum ersten Mal in diesem Jahr trafen die Masters-Mannschaften aufeinander. Nicht weniger als 28 Vereine ermittelten dabei den Auftaktsieger der Saison. Die Trophäe blieb letztlich in Bonn, da Gero Sieberger, Rob Rave und Ralph Hettich vom SSF Bonn nicht zu schlagen waren. Allerdings waren dem siegreichen Trio die Starter des SC Bayer 05 Uerdingen mit dem Tagesschnellsten Uwe Röpstorf, Oliver Diepolder und Thomas Wächtler dicht auf den Fersen. Rang drei sicherten Markus Haschke, Ditmar Drenker und Stefan Ortjohann dem Tri Team Ratingen 08.

Spannende Titelkämpfe in den Senioren-Ligen

Auch bei den Seniorinnen jubelte nach dem Wettkampf der SSF Bonn. Micaela Orgeldinger, Maria Galda und Carina Kontio belegten die Ränge eins, vier und fünf und waren damit absolut unangefochten. Mit den Bonnerinnen standen die SG Triathlon Witten (Eva Böde, Meike Hoffmeister, Verena Quiskamp) und der Krefelder Kanu Klub (Rhoda Goris, Berenike Gensior, Heike Janßen) auf dem Podium. Dieses Trio ist auch in der Tabelle auf den ersten drei Plätzen und weist mit 38 auch denselben Punktestand auf. Die bessere Platzziffer spricht aktuell für Bonn, Krefeld und Witten sind auch hier gleichauf.

Spannend geht es ebenso bei den Herren in der Seniorenliga zu, wo vier Teams um die Meisterschaft kämpfen. In Bonn gelang dem Ejot Team Buschhütten der erste Tagessieg des Jahres, da Marco Göckus, Lars-Erik Fricke, Christian Maul und Jörg Haarmann topp in Form waren. Die Titelverteidiger vom Team TVE Netphen folgten in der Besetzung Jan Böller, Thorsten Kuschina, Caprice Löhr und Nine Böller und konnten das Quartett des SSF Bonn (Nelson Penedo, Sebastian Hoppe, Baptiste Chatre, Enes Ergül) auf Distanz halten. In der Tabelle mischt zudem der Krefelder Kanu Klub, in Bonn viertplatziert, im Titelkampf mit. Netphen steht hier auf dem Platz an der Sonne, vor Buschhütten, Krefeld und Bonn.

Verbandsliga Süd-Auftakt in Kölner Händen

Fest in Kölner Händen war der erste Wettkampf der Verbandsliga Süd. Andreas Bouhs, Johannes Roecher, Jürgen Fritsch sowie Frank Valtinke schafften für ihren ASV Köln III die beste Platzziffer. Ihre Stadtrivalen vom Kölner Triathlon Team V (Robert Dale, Thomas Schertel, Sören Wallmen, Philipp Linke) folgten auf Rang zwei, obschon Dale und Schertel die Einzelwertung dominierten. Dritter wurde Wuppertal mit dem Quartett Tim Heinzemann, Stavo Petri, Marc Brand und Moritz Micus.

Die nächsten Stationen sind für die Senioren Mönchengladbach (17. Juni), die Masters Indeland (24. Juni) und für die Verbandsliga Süd Kalkar (1. Juli).


Harsewinkel: Die Ligen in NRW bleiben spannend und abwechslungsreich

Harsewinkel ist seit mittlerweile 31 Jahren Triathlon-Standort und seit vielen Jahren treffen sich auch regelmäßig die Liga-Starter NRWs im und um das Harsewinkeler Freibad. In 2018 waren die NRW-Ligen, die Regionalliga der Männer und die Verbandsliga Nord zu Gast im Kreis Gütersloh.

NRW-Liga: Dritter Wettkampf, wieder neue Sieger bei Damen und Herren

Anhaltend spannend und unberechenbar präsentiert sich in dieser Saison die NRW-Liga. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren bescherte der dritte Wettkampf jeweils wieder neue Sieger-Teams. Mach3 Köln und der PSV Bonn Triathlon brachten bei den Frauen gar das Kunststück fertig, punktgleich gemeinsam zu gewinnen. Das Tri Team MAXMO Mönchengladbach war bei den Herren diesmal am stärksten.

Die Damen hatten eine Sprint-Distanz (750m – 20 km -5 km) zu absolvieren, was die Kölnerinnen Jana Cornelius, Maike Smeding-Terveer und Nina Apushkinskaya im Team genauso schnell schafften wie Bonns Sabine Weier, Theresa Schörkmaier und Johanna Grünewald. Rang drei ging an den Gastgeber Tri Speed Marienfeld in der Besetzung Svea Lüdorff, Katharina Ander und Milena Kleine. Die Bonner Damen schoben sich mit diesem Coup auch an die Tabellenspitze. Das Kölner Triathlon Team III folgt punktgleich, Tabellendritte ist der DLC Aachen II mit einem Punkt weniger.

Für die Herren stand eine Kurzdistanz (1 km – 37 km – 10 km) auf dem Programm. Angeführt vom Tagesschnellsten Petr Soukup holte Mönchengladbach mit Sven Wies, Sven Imhoff und Torsten Jungbluth den Sieg. Heiko Lewanzik, Tim Zudrop, Jannis Stefan und Jens Althaus folgten für Tri Speed Marienfeld. Ebenfalls auf das Podium kam der DLC Aachen II (Paul Senger, Yves Hackenbruch, Matthias Quast, Thomas Schulte). Die Resultate von Harsewinkel ordneten auch die Tabelle neu. Marienfeld ist neuer Spitzenreiter, Mönchengladbach eroberte Rang zwei und Triathlon Witten III ist Dritter.

Ratingen mit erstem Saisonsieg in der Regionalliga

In der Regionalliga gelang dem Triathlon Team Ratingen 08 nach Rang drei zum Auftakt in Buschhütten diesmal der Sieg. Rick Steffen, Lukas Rühlemann, Alexander Gossmann und Henrik Wunn durften die Siegerehrungsbühne als Letzte betreten. Neben diesen vieren freuten sich auch die Tri AS Hamm (Mirco Hammerl, Christian Härtel, Lars Köhne, Christoph Berger) auf Rang zwei und das Team Indeland Eschweiler (Dominik Neumann, Freddy Brüll, Uli Salentin, Walter Haar) als Dritter. Damit heißt der Tabellenführer auch Ratingen, die Auftaktsieger Weicon Tri Finish Münster III auf Platz zwei verdrängten. Der DLC Aachen III ist Dritter.

Verbandsliga Nord: Herne, Gütersloh und Dortmund jubeln

18 Herren-Mannschaften kämpften zudem in Harsewinkel um Rahmen der Verbandsliga Nord um die besten Zeiten und Platzierungen. Am eindrucksvollsten tat dies der SC Westfalia 04 Herne, wo Max Paul Komes, Björn Esser, Jan-Kristof Müller und Marius Kruza für den Sieg sorgten. Leif Erik Bleisch, Lasse Dumstrei, Hendrik Selinger und Thomas Pfeffer folgten für das 1. Tri Team Gütersloh, bevor Arne Müller, Malte Müller, Niklas Hoenen und Ralf Kühnhold (Viermärker Dortmund 82) ins Ziel kamen. Die Gütersloher dürfen sich zudem über die Tabellenführung freuen, wo sie vor den Hernern stehen und vor dem LC Solbad Ravensberg.

Weiter geht es für die NRW-Liga am 17. Juni in Mönchengladbach. Am selben Tag startet die Regionalliga in Steinbeck. Die Verbandsliga Nord trifft sich am 5. August in Sassenberg wieder.


34. Kamener Sparkassentriathlon mit Ober-, Verbands- und Landesliga-Wettkämpfen

Rheinberg und Düsseldorf mit Auftakterfolgen

Gleich zwei Auftaktrennen des NRW-Liga-Systems fanden beim 34. Kamener Sparkassentriathlon statt. Zum jeweils ersten Mal trafen in 2018 die Mannschaften der Oberliga und die der Verbandsliga Mitte/ Süd aufeinander. Die Athleten hatten eine Kurzdistanz zu bewältigen. Komplettiert wurde der Ligabetrieb in Kamen durch die Teams der Landesliga Mitte.

Saison-Auftakt in der Oberliga geht an Rheinberg

Triathlon Team Rheinberg heißt der erste Sieger der Oberliga in dieser Saison. Fernando Jose Concha Farré, Kai Bitschinski, Julian Siedenbiedel und Alexander Panknin jubelten nach Liga-Rennen eins am lautesten. Zweiter wurde das Quartett des LV TriStar Oelde (Stefan Raulf, Helmut Karwinkel, Christian Koch, Hendrik Simm) vor dem Starlight Team Essen, für das Jörg Mettlach, Jens Bartkowiak, Tobias Hallebach und Johannes Seegenschmiedt aktiv waren.

Verbandsliga Mitte/ Süd: Düsseldorf vor Düsseldorf und Dortmund

Düsseldorf vor Düsseldorf und Dortmund lautet die Kurzform des Ergebnisses in der Verbandsliga Mitte/ Süd. Relativ souverän auf Rang eins kam der DSC 98 Düsseldorf mit Micha Florian Förderer, Leon Kriszeleit, Tim Schnitzler und Alexander Reitz. Die Stadtrivalen vom Team Freie Schwimmer Düsseldorf II (Yoann le Noach, Ingmar Klusmann, Ben Weiß, Ralf Eppink) kamen auf Platz zwei. Dritte wurden die Tri Geckos Dortmund II (Lucas Rollmann, Sven Colin Preukschat, Max Vallender, Stephan Stolecki).

Demonstration der Stärke durch das Iserlohner Tri Team in der Landesliga Mitte

Eine Demonstration der Stärke war die dritte Station der Landesliga Mitte. Das Iserlohner Tri Team ließ nichts anbrennen und Claude Meyer, Christoph Ketzer, Rainer Sülberg und Julian Schilling sicherten sich überlegen den Tagessieg. Die Nordtriathleten Oberhausen (Dirk Adolphs, Max Niemand, Frank Wieschemann, Carsten Hoffmann) folgten vor der SG Triathlon Witten (Kai Keller, Tim Aepfelbach, Carsten Koch, Benjamin Exner).

Dieses Trio steht auch in der Tabelle oben, wobei das Finale in Hückeswagen am 11. August ein Zweikampf zwischen Tabellenführer Iserlohn und Verfolger Witten sein wird, die nur ein Punkt trennt.

Für die Oberliga-Teams ist der nächste Wettkampf in Saerbeck am 1. Juli, auf die Verbandsliga-Starter wartet am 24. Juni der Indeland Triathlon.